Wolkendecke

Wolkendecke, August 2011

deckt dich zu mein kind
unter deiner schmerzwolke

da sollst du bleiben

dunkel, ja?
decke weg? ja? nein?
sie ist dir doch vertraut
wie vater

schmerzwolkenleib
deckt dich mit sich zu
heizt dir ein
reibt dich auf
sticht - steckt - nagelt - presst

hinaushüpfen kannst du nicht
herausschlüpfen auch nicht
dich so klein machen
dass vater dich nicht findet
kannst du auch nicht

schritte ... die decke ... die wand
elende wand
und dann die scham
und nach der scham der schmerz
und die dunkelheit

wie ich deine ohnmacht hasse
kind in mir
hast mich verraten
weil du nichts konntest
nur deine augen schließen
und tun als ob

tun als ob du nicht da wärest
warum hast du sie nicht verbrannt
die wolkendecke mit samt
dem schmerzwolkenleib

Susanne Jensen

Vertonung durch Susanne Jensen

Mit G rechnen

[Stimme der Opfer] [Open Space] [Bildwerke] [Prosa] [Fotografien] [Am Sandkasten] [Spurensuche] [Hamburg, Ende der Neunziger] [Winterkind] [anders] [Holz weint] [Auferstehung] [Absperrung] [Gehen] [Zellen] [Rost] [Bedeutung] [Oberfläche] [Schön Wetter] [Bestimmung] [Wolkendecke] [Schimmer] [Verdreht] [für blöd] [Metamorphose] [Mut zur Hässlichkeit] [Träum ich?] [Überholspur] [Blasen] [Sphären] [Kanzel] [Gedreht] [Sichtweise] [stehen verstehen] [Missbrauchs-Überlebende] [Schum schei] [Suizid Gedanke] [Tatortgedanken 1] [Hiobs Haut] [Würdige Worte] [aNDERS] [alltagskulli] [Abuse Survivor] [Reden] [Weggedanken] [Am Ufer des Flusses] [Offener Brief] [Ausstellung] [Verjährung] [Rundfunk] [Fernsehen] [Film-Portrait] [Bücher] [Aktion mit vielen] [Kontakt]